Biobank Proben

Bei Indivumed entnehmen und verarbeiten wir solides Tumorgewebe aller Krebsarten unter Einhaltung unseres standardisierten und ISO-zertifizierten Protokolls. Diese innovative und marktführende Methode ermöglicht die Forschung mit vergleichbar verarbeiteten Gewebeproben – unabhängig davon, ob diese von unterschiedlichen Tumorentitäten, Patienten oder Kliniken auf der Welt stammen.

Dank äußerst kurzer Ischämiezeiten und einer standardisierten Probenaufbereitung können wir höchste Qualität und folglich die aussagekräftigsten Forschungsdaten gewährleisten. Unsere Kunden profitieren von unserem herausragenden Know-how bei der Probenentnahme, Probenaufbereitung und Gewebekennzeichnung sowie der Beschaffung klinischer Daten durch unsere engagierten, hausinternen Pathologie- und Datenmanagement-Teams. Alle Vorgänge laufen unter Einhaltung von Indivumeds standardisierten Arbeitsanweisungen ab, einem stringenten Prozess zur Entnahme und Konservierung von Bioproben. Auf diese Weise erhalten wir Proben, in denen die Strukturen von Biomolekülen wie RNA, DNA und Proteinen so beibehalten werden, dass sie möglichst genau ihrem Zustand im menschlichen Körper entsprechen. Darüber hinaus richten wir uns bei allen Biobanking-Verfahren nach strengen Ethikstandards.

Auf dieser Grundlage können wir mit unserem umfangreichen Spektrum an Bioproben und klinischen Datensätzen alle Kundenbedürfnisse abdecken.

Unsere umfangreiche Datensammlung stellt einen unserer größten Werte dar, denn die Verarbeitung und Aufbereitung klinischer Daten trägt wesentlich dazu bei, Trends und mögliche Ursachen von Krebserkrankungen zu erkennen.

Alle durch Indivumed zur Verfügung gestellten klinischen Datensätze stammen von Patienten, die ihre ausdrückliche Einwilligung erklärt haben. Erhoben werden die Daten aus Krankenakten, umfassenden Interviews mit den Patienten und ihren Ärzten sowie aus Aufzeichnungen, die während chirurgischer Tumorresektionen angefertigt wurden. Zusätzlich werden nach dem Eingriff jährlich Langzeit- und Folgedaten erfasst. Zu jedem Patienten werden etwa 320 Datenpunkte dokumentiert.

Alle verfügbaren Daten werden sorgfältig auf Vollständigkeit, Richtigkeit und Plausibilität abgeglichen, bevor sie in IndivuNET, der Oracle-basierten Datenbank von Indivumed, gespeichert werden.

Es stehen drei unterschiedliche Arten klinischer Datensätze zur Verfügung:

Klinische Daten

Informationen zur Anamnese (einschließlich Familienanamnese) der Patienten, ihrem Lebensstil, ihrer Lebensqualität, zum Pathologiebericht, zu den Ergebnissen standardisierter Routine-Labortests sowie zu präoperativen Diagnosedaten.

Probendaten

Informationen zu Ischämiezeiten von Geweben, zur Lagerung und Rückstellung von Proben, zur Lokalisierung der Probe innerhalb des Tumors, zu anästhesiologischen und chirurgischen Verfahren, die sich auf molekulare Strukturen auswirken können, sowie zur Histopathologie des Resektats.

Folgedaten

Informationen zu postoperativen Komplikationen, zu Behandlungen nach dem Primäreingriff, zur Überlebensdauer und zum Verlauf der Erkrankung.

 

Verwandte Themen